Wir verwenden Cookies für einen bestmöglichen Service. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. mehr erfahrenOK

Aktuelle Stücke

Neu im Verlag:

GUSTAV ERNST



Ab sofort befindet sich das Gesamtwerk der Theaterstücke von Gustav Ernst im Kaiser-Verlag.

Gustav Ernst Vita

Neu:
Der Fall Gruber

von Thomas Baum

Frei zur DEA
3D/ 3H/ 1Dek
 
Der oberösterreichische Priester und Reformpädagoge Johann Gruber zählt zu den bedeutendsten Widerstandskämpfern Österreichs. Er trat konsequent für Schwächere ein und wollte verändern und erneuern.
Dafür wurde er im politischen und kirchlichen Umfeld der Zwischenkriegszeit und des Nationalsozialismus nicht belohnt, sondern angefeindet und verurteilt.
Dennoch vertrat der begnadete Lehrer von Waisenkindern und Jugendlichen unbeirrbar seine Überzeugungen. Im KZ Gusen trieb er sein Engagement auf die Spitze. Er setzte dabei mit beispiellosem Mut sein Leben aufs Spiel.

UA: Mariendom Linz, 24.06.2017, Regie: Franz Froschauer

Minutenlange Standing Ovations sowie begeisterte Kritiken hat das Stück über jenen Linzer Priester erhalten, der als Reformpädagoge Konflikte mit der staatlichen und kirchlichen Obrigkeit einging und 1944 als Widerstandskämpfer vom NS-Regime ermordet wurde.
Linz, 26.06.2017 (KathPress)

Drei Winter

von TENA STIVICIC

Originaltitel: Three Winters
Aus dem Englischen von Karen Witthuhn

9D/8H/2Dek (Optimalbesetzung) oder mit Mehrfachbesetzungen

Deutschsprachige Erstaufführung 19.05.2017
Regie: Sibylle Broll-Pape
ETA Hoffmann Theater, Bamberg

Theater Bamberg

Dtspr. EA: ETA Hoffmann Theater, Bamberg, 19.05.2017
Regie: Sibylle Broll-Pape

... großes Schauspiel ... Szenenapplaus ...
Das episch angelegte Stück mit seinen starken, konsequent auserzählten Frauenfiguren, scheint die Nerven der Schauspieler zu kitzeln.
nachtkritik.de, 19.05.2017

Regisseurin Sibylle Broll-Pape ... gibt der Generationengeschichte Zeit, Luft, Raum und grandioses Darstellerpersonal zum Entstehen, bis ein glänzender Text auf der Bühne steht, der davon erzählt, wie Zeitumstände Menschen prägen und Geschichte sein Subjekt wirklich nur ganz selten glücklich macht. ...
Tena Stivicics Text erzählt von vielem, und trotz dieser Vielheit entsteht ein konzentrierter, fesselnder, gut dreistündiger Theaterabend. Denn der Text und seine inszenatorische Umsetzung packen zu wie eine Faust am Kragen - und schütteln das Publikum durch. ...
Dieses permanente innere und äußere Gedeihen und Verderben der Figuren ist das eigentliche Movens dieses textreichen Stücks, und nach der Pause ist dann soviel Kenntnis des Personals und ihrer Umstände hergestellt, dass sich nahezu zwangsläufig allerlei glänzende Dialoge ergeben, die sogar Szenenapplaus einfordern. ...
Denn es braucht starke Schauspielerinnen, um die Stärke jener kroatischen Frauen zu demonstrieren, an denen die Geschichte ihres Landes sich abarbeitet. Nach "Drei Winter" weiß man definitiv mehr.
Deutsche Bühne, 19.05.2017

Keine Angst, man muss im Grunde nicht mehr von kroatisch-jugoslawischer Geschichte wissen als der durchschnittliche Zeitungsleser. Auch das nicht immer chronologische Umherschalten zwischen den Zeitebenen fällt nicht schwer, so wie trotz der Mehrfachbesetzungen die Generationen und Personen mit gelinder Anstrengung zu identifizieren sind. ...
Ein angelsächsisch-konsumierbares Drama, das in Bamberg grundsolide inszeniert wurde. Man könnte bösartiger auch sagen bieder, aber nach so manchem Regisseurstheater-Exzess ist ein gesundes Maß an Konvention auch erholsam.
Es sind fesselnde, bedrückende Szenen enthalten.
FT. 22.05.2017

... ein lohnender Abend!
Art5drei, 23.05.2017

Galápagos von Felix Mitterer

Theaterstück nach einer wahren Geschichte

3D/5H/1Dek, Frei zur DEA
Uraufführung: 16.03.2017, Auftragswerk für das Theater in der Josefstadt, Wien
Regie: Stephanie Mohr

Theater in der Josefstadt